Auch ohne Netz setzen wir unseren Einsatz für die lokale Energiewende fort

Volle Kraft voraus“ width=Die Oldenburger Energienetze transparent und demokratisch betreiben und die daraus resultierenden Gewinne sinnvoll innerhalb der Stadtgrenzen investieren. So kann man in Kurzform die ambitionierten Ziele beschreiben, die im Herbst 2011 zur Gründung der Olegeno führten. Für uns als Team und Vorstand beherrschte dieses Projekt über zwei Jahre den Alltag. Mit Informationsveranstaltungen und engagierter Öffentlichkeitsarbeit ist es gelungen, über 300 Bürgerinnen und Bürger zu überzeugen, mit jeweils einem oder mehreren Anteilen Mitglied unserer Energie-Genossenschaft zu werden. Nach ausführlicher Vorbereitungszeit konnten wir im vergangenen Herbst ein über 300 Seiten starkes Angebot für das Oldenburger Strom- und Gasnetz abgeben. Für die Finanzierung der Netze lagen uns Zusagen von drei namhaften Unternehmen, u.a. die Elektrizitätswerke Schönau (EWS), vor.

Am Montag traf der Stadtrat schließlich seine finale Entscheidung. Das Votum für die EWE Netz GmbH konnte uns nach den Entwicklungen der letzten Wochen nicht mehr überraschen. Diese Entscheidung bedauern wir sehr. Wir sind uns sicher, dass wir im Gesamtpaket für die nächsten 20 Jahre das weitaus attraktivere Angebot für die Stadt und die Bürger abgegeben haben.

Trotzdem gehört es sich nach einem so langen Verfahren, das Ergebnis zu akzeptieren und unserem Mitbewerber zu gratulieren. Das verknüpfen wir sogar mit einem Angebot: „Kopieren ist in diesem Fall nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Wir würden uns freuen, wenn die EWE unser Konzept oder wenigstens Teile davon umsetzen würde.“

Auch wir bleiben am Ball! Unseren Einsatz für die lokale Energiewende setzen wir fort. Da trifft es sich gut, dass mit Dr. Christian Lautermann, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Unternehmensführung und betriebliche Umweltpolitik und Vorstandsmitglied des Oldenburg Center for Sustainability Economics and Management (CENTOS) an der Universität Oldenburg, kürzlich unser Vorstand erweitert werden konnte. „Schon jetzt freue ich mich auf die Herausforderung, mit vielen Olegeno-Aktiven aus Vorstand, Aufsichtsrat und neuen Arbeitsgruppen im Laufe des Jahres 2014 ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell für die Olegeno aufzubauen und damit die Bürgerenergiewende in Oldenburg voranzubringen.“

Dr. Christian LautermannDie neuen konkreten Tätigkeitsfelder der Olegeno werden wir in den kommenden Wochen erarbeiten und auf der Generalversammlung vorschlagen. Übrigens, über neue engagierte Mitstreiter_innen freuen wir uns weiterhin. Interesse? Einfach Kontakt aufnehmen!

An dieser Stelle danken wir allen Mitgliedern und engagierten Mitstreiter_innen! Ein ganz besonderer Dank gilt auch allen anderen Unternehmen und Energiegenossenschaften, die uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen. Ausdrücklich hervorzuheben sind die Elektrizitätswerke Schönau, die uns in der Bewerbungsphase mit einem großzügigen Sponsoringvertrag unter die Arme gegriffen haben.