Aktuelles

Gute Neuigkeiten auf der Generalversammlung

Lieber Mitglieder, liebe Kundinnen und Kunden, liebe Freundinnen und Freunde,

in diesem Newletter:

  • Bericht zur letzten Generalversammlung (Gute Neuigkeiten!)
  • Projekt Bürger-Ladenetz entwickelt sich dynamisch, Aufruf zur Zeichnung weiterer Genossenschaftanteile

Am 28. September feierte die Olegeno das höchste jährliche Fest: Die Generalversammlung. Dieses Mal war es auch eine echte Feier, denn zum 10. Geburtstag schenkt sich die Olegeno eine positive Bilanz! Wir befinden uns auf Wachstumskurs: Die Erträge aus den zwei Photovoltaik-Anlagen der Genossenschaft sowie der Vertrieb von Bürger-Ökostrom und -Ökogas im Verbund der Bürgerwerke tragen zu einem positiven Ergebnis im Geschäftsjahr 2020 bei.

Neben wachsenden Kundenzahlen steigen 2021 im dritten Jahr in Folge auch die Zahl der Mitglieder und ihre Einlagen deutlich: So sind wir bei der Mitgliederzahl jährlich durchschnittlich 8% gewachsen. Die Zahl der gezeichneten Anteile konnte in den letzten 3 Jahren mehr als verdoppelt werden. Damit wächst die Zahl der Oldenburger:innen, die mit der Genossenschaft eine demokratische und partizipative Energiewende in Bürgerhand unterstützen wollen.

Ehemalige Gremienmitglieder wie Jens Giesemann, Meendert Buurmann, Nils Grabbe, Marie Halbach, Bärbel Middelberg und Reinhard Vöhringer übermittelten ihre Gratulationen per E-Mail, Videobotschaft oder vor Ort und beglückwünschten das Team zu dieser Entwicklung. Gelobt wurde das hohe Engagement des ehrenamtlichen Teams und der unablässige, leidenschaftliche Einsatz des Vorstands, was den erfolgreichen Aufbau neuer Geschäftsfelder für die Genossenschaft ermöglichte. Was sollen wir sagen: Das tat wirklich gut!

Die Generalversammlung wurde Corona-bedingt zum zweiten Mal in hybrider Form, also in einer Präsenzveranstaltung mit zusätzlicher Internet-Teilnahme, abgehalten. Das hat sich bewährt und Dank einer auf der Versammlung beschlossenen Satzungsänderung kann dieses Format auch künftig – also Post-Covid – realisiert werden. Ebenso wurde eine Erhöhung der Kündigungsfrist für Geschäftsanteile auf ein Jahr beschlossen, um dem langfristigen und nachhaltigen Charakter der Investitionen der Genossenschaft gerecht zu werden. Wenn Sie mehr Details wollen: Als Mitglied haben Sie die Lizenz zum Lesen™. Schreiben Sie uns eine Mail und wir senden Ihnen Protokoll und Präsentation der Generalversammlung zu. Und wenn Sie etwas näher erläutert haben möchten, nehmen Sie bitte gerne den Telefonhörer in die Hand.

Beim Ausblick auf die laufenden Projekte und die zukünftige Entwicklung traf der Bereich BürgerLadenetz auf besonderes Interesse der anwesenden Mitglieder. Ladesäulenermöglicher Sönke berichtete von den sehr guten Gesprächen mit lokalen Akteuren und Institutionen. Die Fördermittelanträge für mehr als 25 Ladesäulen wurden bereits beantragt. Wir sind guter Stimmung, bald einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende in der Oldenburger Verkehrswende leisten zu können. Unser Aufsichtsrat betont vor allem das Potenzial dieser Unternehmung, Sichtbarkeit für die Olegeno zu schaffen.

Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, durch Zeichnung weiterer Genossenschaftsanteile unser Eigenkapital aufzustocken, um hier für die Genossenschaft und damit uns alle besonders schnell und schlagkräftig sein zu können: Hier finden Sie das Formular. Sie sind kein Mitglied? Hier finden Sie den Mitgliedsantrag. Und wenn Sie weiterhin spannende öffentliche Standorte innerhalb des Oldenburger Autobahnrings kennen, an denen aufs Auto angewiesene Menschen verweilen: Sönke freut sich weiter über die besten Tipps unter ladenetz(ätt)olegeno.de

Mit freundlichen Grüßen,
Annette Pieper, Herena Torio und Sebastian Specht
im Namen von Team und Vorstand der Olegeno

P.S: Moment, haben wir oben das W-Wort benutzt? Ja, haben wir! Wachstum ist toll, unsere Kinder stehen voll drauf. Wachstum bedeutet für eine Bürger-Energiegenossenschaft: Transformation. Transformation vom fossilen Kapitalismus der Energiewirtschaft hin zu einer Ökonomie des Gemeinwohls. Gemeinwohl-Denken ist nicht neu und hipp, sondern tief in der Genetik des Genossenschaftswesens verankert. Aber an die damit verbundenen Werte muss man immer wieder erinnert werden. Daher sind wir Mitglied des lokalen Netzwerks Gemeinwohl-Ökonomie geworden, denn wir wollen von Freunden gern daran erinnert werden. Das GWÖ-Dings ist nun aber wirklich neu und hipp in Oldenburg...

GWÖ Oldenburg

 

#Ok2030: Olegeno unterstützt Bündnis "Oldenburg klimaneutral 2030"

Die Olegeno Oldenburger Energie-Genossenschaft eG gehört zu den Erstunterzeichner*innen der Forderungen des Bündnisses "Oldenburg klimaneutral 2030". Team und Vorstand der Genossenschaft haben diesen Entschluss gemeinsam gefasst.

Vorstand Sebastian Specht erklärt dazu:

"Uns ist es wichtig, den Ratsmitgliedern und der Stadtverwaltung gegenüber unsere Anerkennung für ihre Arbeit auszudrücken: Wir begrüßen die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung, die als Zieljahr für die Klimaneutralität das Jahr 2035 formuliert. Gleichzeitig möchten wir mit unserer Unterstützung des Bündnisses dokumentieren: Ein klimaneutrales Oldenburg bis 2030 ist machbar und notwendig.

Seit einigen Jahren leistet die Olegeno in Oldenburg einen kleinen Beitrag, die große Transformation zu einem zukunftsfähigen Energiesystem voranzubringen. Wir haben hunderte Oldenburger Bürger*innen mobilisiert und tausende Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet. Von einem beherzten Beschluss zur Klimaneutralität Oldenburgs erhoffen wir uns, dass dieser Prozess an Dynamik gewinnt und viele Bürger*innen aktiviert.

Als Genossenschaften verstehen wir uns als demokratisches Unternehmen in der Hand von Bürger*innen. Da wir ein tiefes Vertrauen in die Oldenburger Bürger*innen und die "Kraft der Nachbarschaft" haben, ist es uns besonders wichtig, dass die Forderungen ebenso tief im Vertrauen auf demokratische Prozesse gegründet sind. Partizipative Lösungsansätze haben sich in der Geschichte der Bürger-Energie vielfach bewährt und sind daher für uns zentral für die Einsicht: Ein klimaneutrales Oldenburg bis 2030 ist machbar und notwendig."

Hier finden Sie die Forderungen des Bündnisse "Oldenburg Klimaneutral 2030":

Forderungen "Oldenburg klimaneutral 2030" (PDF)
Forderungen "Oldenburg klimaneutral 2030" (in einfacher Sprache, PDF)

Wir laden Einzelpersonen und Gruppen ein, sich unserem Bündnis anzuschließen und unsere Forderungen ebenfalls zu unterzeichnen.

Kontakt Olegeno:

Sebastian Specht, 0441 - 55970094-0
specht@olegeno.de

Kontakt "Oldenburg klimaneutral 2030"

Imke Janssen, 0176 - 997 880 13
Leonie Mazalla, 0157 - 779 255 79
oldenburg-klimaneutral-2030@posteo.de

Balkon-PV-Webinar: 03.12.2020

Solaranlagen auf dem Balkon: Energiewende für alle! Jetzt auch bei dir Zuhause!*
Termin: 03.12.2020, 19:30 - 20:30
Wo? Im Internetz -> Links siehe unten

 
Am 03. Dezember ist es soweit! Wir veranstalten ein Webinar zusammen mit Fridays for Future Oldenburg. In gewohnter Manier führen wir dich in das Thema Balkon-PV ein. Hier lernst du wie du auch in deiner handelsüblichen Mietswohnung selbst klimafreundlichen Strom produzieren und direkt nutzen kannst. Wir informieren dazu über die technische, wirtschaftliche und regulatorische Umsetzung deines kleinen Energiewendeprojektes.
Du möchtest nicht nur zuschauen, sondern aktiv Rückfragen stellen, dann melde dich bei Oldenburg@FridaysForFuture.de für den Zugang zur Zoomkonferenz.
Das Webinar ist kostenlos und wird via Zoom, Facebook-Live und Youtube übertragen.
Facebook-Link:
 

 Bis hoffentlich bald im Cyberspace!

*Alle Angaben ohne Gewähr! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren lokalen Netzbetreiber.

Energiewende-machen! Webinar Herbst 2020

Flyer WebinarEnergiewende machen!

Die Energiewende der Bürger*innen: ökologisch, demokratisch, dezentral, solidarisch.

Hier anmelden: https://t1p.de/37uj

10-12 Uhr: Infocafé

Du möchtest Klimaschutz selbst in die Hand nehmen? Du möchtest der Energiewende aktiv neuen Schwung verleihen? Du möchtest Dich informieren, was Bürger*innen bewegen können? Dann ist das Infocafé der ideale Ort für Dich!
Im Infocafé stellen wir, die Energiebürger*innen hinter der Olegeno Oldenburger Energie-Genossenschaft eG vor, was wir bereits gemacht haben, aktuell machen und zukünftig gern machen würden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Photovoltaik-Projekten.

13-14 Uhr: Energiewende-Werkstatt

Im Anschluss an das Infocafé wollen wir direkt aktiv werden: Was bringst Du an Fähigkeiten mit? Was möchtest Du gerne lernen? Wir können gemeinsam herausfinden, wie Du Dich bei der Olegeno mit Deinen Kompetenzen und nach Deinen Wünschen und Bedürfnissen ehrenamtlich einbringen kannst. In dieser Werkstatt wollen wir eine Plattform bieten, in der sich Neue und bereits in der Olegeno Aktive miteinander vernetzen und sich kennenlernen können.

Lust, dabei zu sein? Dann melde Dich hier an: https://t1p.de/37uj

Kosten fallen für Dich keine an.

Das lief 2019/2020: Das Wichtigste aus der Generalversammlung

Fotocollage aus dem PolyMit der Generalversammlung am 30. September haben wir die genossenschaftlichen Prinzipien auch in Zeiten der Pandemie in Ehren gehalten. In einer charmanten Mischung aus Distanz-Clubkultur im Polyester und Videokonferenz konnte das höchste Gremium der Olegeno die notwendigen Beschlüsse fassen. Danke, Polyester! Entsprechend der gesetzlichen Regelungen hatte der Aufsichtsrat bereits im Sommer den Jahresabschluß der Buchhaltung abgesegnet. Was wir in der Generalversammlung nachgeholt haben waren die Entscheidung über den Ausgleich des Verlustes und die Entlastung von Aufsichtsrat und Vorstand. Hier finden Sie die Bilanz mit unseren Erläuterungen.

Danksagung am Anfang. Alle Mitarbeiter*innen unserer Genossenschaft arbeiten ehrenamtlich und leisten in ihrer Freizeit Außerordentliches. Da fällt es schwer, Einzelnen zu danken. Vorstand Sebastian Specht wagte es trotzdem: Zum Beispiel Bärbel & Hannes, die sich in der Buchhaltung mit dem Betrieb der Photovoltaikanlagen ganz neuen Herausforderungen ausgesetzt sahen. Oder Reinhard, der den Bau der Photovoltaik-Anlagen maßgeblich begleitet hat und nun wohlverdient seine Vorstandsmitarbeit beenden wird. Oder Adrian, der parallel zu seiner Masterarbeit an der Konzeption unseres "Energiewende-machen!"-Trainings mitarbeitete. Der Vorstand übergab den Mitarbeiter*innen zum Dank jeweils eine von Claudia Kemfert signierte Ausgabe ihres aktuellen Buches „Mondays for Future”.

Mitgliederentwicklung. Der Bau der ersten Photovoltaik-Anlagen hat unserer Genossenschaft echten Auftrieb verliehen. Das äußert sich an den Mitgliedsaufnahmen der Jahre 2019 und 2020. Die 60 Mitglieder, die wir aufnehmen durften, zeichneten zusammen über 400 Mitgliedsanteile. Ein Wert, der sich vor der Gründungsphase unserer Genossenschaft nicht verstecken muss.

Energievertrieb. Erfreulich für die ökonomische Entwicklung unserer Genossenschaft ist auch der Bereich des Energievertriebs im Verbund der Bürgerwerke eG. Mit dem Jubiläum „5 Jahre Olegeno Bürger-Ökostrom” und dem Beginn des Vertriebs von richtig gutem Bürger-Ökogas haben wir im Berichtszeitraum 2019/20 zwei wichtige Meilensteine erreicht. Nach unseren Auswertungen ist das eine gute Nachricht für die Energiewende in Oldenburg, denn 80% unserer Kundinnen leben im Stadtgebiet und fast 90% der Strom-Wechsler kommen von Stromanbietern zu uns, welche die Energiewende nicht engagiert voranbringen (zumindest nach der Einschätzung von Robin Wood). Schon jetzt sind unsere Gas-Kunden echte Klima-Streber, denn über alle Kundinnen gerechnet liefert die Olegeno bereits fast 23% Ökogas. Der Energievertrieb hält die Olegeno „am Laufen” und hat damit den Bau der Photovoltaik-Anlagen ermöglicht. Die Einnahmen gestatten uns nun wichtige Investitionen in unsere Infrastrukturen und ermöglichen unsere Aktivitäten im Bereich von Schulungen und Beratung.

Erzeugungsanlagen. Das Jahr 2019 war für uns auch in Hinsicht auf Erzeugungsanlagen ein Wendepunkt, denn wir haben unsere ersten zwei Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von zusammen 86,6 kW errichtet. Die Zwei haben bisher schon rund 75 MWh Olegeno-Strom produziert. Da die Anlagen erst im Juli (Feuerwache) und im Dezember 2019 (Mieterstrom Kreyenstraße) ans Netz gingen, konnten sie leider noch nicht ihr volles Potenzial für das Jahr 2019 ausschöpfen. Dafür wurden wir im Frühjahr 2020 mit viel Sonne verwöhnt. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Olegeno mit der Mieterstromanlage im wahrsten Sinne des Wortes Pionierarbeit leistet, denn das Segment der Mietsgebäude bleibt in der solaren Energiewende stark hinter seiner Kapazität zurück (hauptsächlich bedingt durch das misslungene Mieterstromgesetz). Leider läuft der Einzug in unser Mieterstrom-Projekt „Kreyenstraße” durch die Coronapandemie nur schleppend. Erfreulich ist jedoch, dass sich bisher alle Mieter*innen für unseren Strom-Vom-Dach entschieden haben. In den Bereich „kleine Brötchen backen” fallen die 20 Balkon-PV-Anlagen, bei denen wir 2019 und 2020 die Sammelbestellung organisiert und die Errichtung begleitet haben. Passend dazu haben wir während des Lockdowns vom Frühjahr 2020 zwei gut besuchte Webinare veranstaltet. Vielleicht können wir den womöglich nächsten Lockdown auch über eine neue Veranstaltung versüßen.

Erzeugung Kreyenstrasse

Klimakrise. Ein interessantes Detail aus dem Vorstandsbericht: Nach 2 Jahren Bürger-Ökogas liefern wir „unseren” Haushalten bereits eine ähnlich große Energiemenge Gas (in kWh) wie der 6fachen Anzahl an Haushalten im Bereich Bürger-Ökostrom. Hier deutet sich eine große Aufgabe für uns an: Wie kann die Olegeno die Wärmewende unserer Kunden und Mitglieder begleiten? Die Notwendigkeit dazu ist angesichts der Klimakrise, in der wir uns bereits knietief befinden, klar. Wir haben in den letzten Monaten auch einen Blick auf unseren „Photovoltaik-Projektfriedhof” geworfen: Auf ein umgesetztes Projekt kommen 9-10 erfolglose Projekte. Die Gründe liegen dabei meist in den gesetzlichen Rahmenbedingungen.Trotzdem fragen wir uns: Wie können wir unser Engagement stärker auf Klimaschutz-Wirksamkeit fokussieren? Wir haben Ideen, aber leider keine ehrenamtliche Kapazität. Sprechen Sie uns an, wenn Sie sich in diesem zentralen Bereich der Energiewende engagieren wollen.

Webinar-Flyer

Vielleicht ist die Herbstausgabe unseres "Energiewende machen!"-Trainings (am 14. November von 10-14 Uhr) eine gute Gelegenheit, ihre Genossenschaft etwas besser kennen zu lernen? Hier erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, die uns als Bürgerinnen und Bürgern für den Klimaschutz im Energiesektor zur Verfügung stehen. Schauen Sie rein und kommen Sie mit uns ins Gespräch. Melden Sie sich sofort hier an: https://t1p.de/37uj

Mit freundlichen Grüßen,
Jonas Stührenberg und Sebastian Specht
im Namen von Team und Vorstand der Olegeno

P.S. Das Polyester freut sich in diesen Zeiten ganz besonders über Besucher. Auch ohne Tanz und Tollerei haben Stefan und seine Leute immer einiges zu bieten. Schaut rein:  https://polyester-klub.de