Aktuelles

Rückenwind aus Schönau

Unterstützt durch EWS Schönau„Wir drücken der Olegeno im Wettbewerb um die Konzession ganz fest die Daumen und unterstützen das Vorhaben unserer Oldenburger Freunde, das Energienetz der Stadt als Genossenschaft zu übernehmen“, sagt EWS-Gründer Dr. Michael Sladek. Die Elektrizitätswerken Schönau (EWS Schönau) sind Pioniere in dem, was uns hier in Oldenburg derzeit umtreibt: Seit 1997 wird das Stromnetz in der kleinen Stadt aus dem Südschwarzwald bereits von einer Genossenschaft betrieben. Und nun unterstützen sie uns auch konkret, mit einem Sponsoringvertrag. „Gerade in dieser wichtigen Phase verleiht uns dieses Engagement finanziellen, aber auch mentalen Rückenwind.“ sagt Prof. Dr. Niko Paech, Aufsichtsratsvorsitzender der Olegeno dazu. Mehr in der Pressemitteilung.

Aufzeichnung: „Energienetze und Energiewende - was geht in Oldenburg?“

„Nur ein unabhängiger Netzbetreiber wie die Olegeno kann die Oldenburger Haushalte im Energiebereich nicht nur als Konsumenten, sondern auch als ‚Prosumenten‘ – also als Kunden, die gleichzeitig Produzenten sind – betrachten. Ein Konzern, der im wesentlichen damit sein Geld verdient, dass die Menschen Energie verbrauchen, kann kein Interesse an Dezentralität und Energieautonomie haben.“

Mit den wesentlichen Unterschieden zwischen dem Interims-Netzbetreiber und der Olegeno befasste sich Niko Paech gleich am Anfang in seinem leidenschaftlichen Statement bei der von KoBE-TV aufgezeichneten Diskussionsveranstaltung „Energienetze und Energiewende – was geht in Oldenburg?“. Wer die bei Oeins ausgestrahlte Folge verpasst hat, kann sie sich hier noch einmal ansehen:

Vielen Dank an KoBE Oldenburg für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung.

Freifeld & Olegeno Bandcontest: Diese Bands sind dabei...

Freifeld & Olegeno Bandcontest

Am 26. Juni veranstalten das Freifeld-Festival und die Olegeno einen Bandcontest, um 19 Uhr im Polyester (Am Stadtmuseum 15, 26121 Oldenburg). Es haben sich viele Bands/Musiker_innen beworben, daraus konnte ein vielseitiges Programm zusammenstellen werden. Dabei sind „Teewurstträume“, „Honey, I Kill You“, „Spinning Wheels“, „The Receivers“, „Stereo Output“ und „The Jooks“ (die Auftrittsreihenfolge wird am Abend ausgelost). Am Abend wählt das Publikum gemeinsam mit einer Jury zwei Bands als Gewinnerinnen, die als Preis einen Auftritt auf dem Freifeld Festival erhalten. Hiermit sind alle eingeladen, gemeinsam mit uns zu feiern, tanzen und Musik zu hören.

Aktuelle Infos gibt es in der Facebook-Veranstaltung.

KoBE-TV-Sendung „Energienetze und Energiewende - Was geht in Oldenburg?" auf oeins

KoBE Kompetenzzentrum Bauen und EnergieDie KoBE-TV-Sendung „Energienetze und Energiewende – was geht in Oldenburg?", die am 12.Juni im PFL aufgezeichnet wurde, wird nun auf oeins ausgestrahlt, im Kabelfernsehen und im Internet: oeins-TV Live Stream. Sendetermine sind:

  • Freitag, 21. Juni 2013, 19:00 und 23:00 Uhr
  • Samstag, 22. Juni 2013, 19:00 und 23:00 Uhr
  • Sonntag, 23. Juni 2013, 19:00 Uhr

Auf dem Podium saßen neben Alwin Schlörmann (EWE AG), Joachim Iken (EWE NETZ GmbH), als unabhängiger Experte Prof. Dr. Christian Jähnig (von der Hochschule Bremerhaven, langjähriger Geschäftsführer der Stadtwerke Unna), und für die Olegeno apl. Prof. Dr. Niko Paech (Vorsitzender Aufsichtsrat) sowie von unserem Kooperationspartner Christian Leugers (Abteilungsleiter der Teutoburger Energie Netwerk eG). Die Moderation führte Susanne Korhammer (TARA-Ingenieurbüro, Vorstand Windfang eG).

Es lohnt sich, die Sendung anzuschauen, es geht nicht nur um Technik, sondern zeigt viele Aspekte auf, um die es der Olegeno in diesem Verfahren geht.

Profilierte Wissenschaftlerin und Autorin Claudia Kemfert neues Mitglied

Prof. Dr. Claudia Kemfert und Fabian Lohmann (Vorstand Olegeno)„Ich bin gern Energiegenossin. Energiegenossenschaften erhöhen die Akzeptanz der Bürger und sind ein wichtiger Eckpfeiler für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende“, sagt Prof. Dr. Claudia Kemfert, Wahl-Oldenburgerin und Leiterin der Abteilung „Energie, Verkehr, Umwelt“ am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), die seit einigen Tagen Mitglied der Olegeno Oldenburger Energie-Genossenschaft eG ist. Das Engagement der Oldenburger „Mut-Bürger“ lobt die bundesweit bekannte Energieökonomin ausdrücklich: „Ohne das entschlossene Handeln der Bürger“ werde die Energiewende nicht gelingen. Im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit engagiert sie sich durch zahlreiche Besuche und Vorträge und ist auch Mitglied der Berliner Energiegenossenschaft. Durch ihre Tätigkeit als Autorin wird die Diskussion über eine erfolgreiche Beteiligung der Bürger stark angeheizt.