„Riesen-Chance für die Demokratisierung der Energielandschaft“

Oldenburger Energie-Genossenschaft eG i.G. stellt technischen Kooperationspartner vor

Oldenburg. Die Teutoburger Energie Netzwerk eG (TEN) ist von der Oldenburger Energie-Genossenschaft (Olegeno) als technischer Kooperationspartner vorgestellt worden. „Wir sind stolz darauf, einen solch erfahrenen Netzbetreiber wie die TEN für unser Vorhaben der Netzübernahme als Partner gewinnen zu können“, erklärte das Aufsichtsratsmitglied Professor Jan Middelberg, für die Genossenschaft im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Die Oldenburger Energie-Genossenschaft eG i.G. stellt sich vor“ am vergangenen Freitag in der Jade Hochschule.

Der Vorstandsvorsitzende der TEN, Helmut Eicker, beglückwünschte die Oldenburger Energie-Genossinnen und Genossen künftig ein bedeutendes Mitglied im Kreise von bundesweit knapp 700 Energie-Genossenschaften zu sein. „Das Netz gehört in Bürgerhand“, sagte er, „ich spüre, dass Sie auf einem guten Wege sind.“ Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Olegeno hätten ihn mit ihren Argumenten und Zielen überzeugt, deshalb stehe die TEN für den Fall einer Übernahme des Oldenburger Strom- und Gasnetzes als Lizenzgeber bereit. Schließlich seien gerade bei einem so wichtigen Thema wie Energieversorgung Transparenz und demokratische Teilhabe wesentlich.

Eicker machte deutlich, dass ein Netzbetreiberwechsel von der technischen Seite für die Strom- und Gaskunden nicht spürbar werde. Allerdings seien die positiven Aspekte auf die Oldenburger Wertschöpfung durch die Vorhaben der Genossenschaft, beispielsweise Investitionen in erneuerbare Energien hervorzuheben.

„Was uns unterscheidet ist nicht, dass wir denken, wir können es technisch besser, sondern unser Ziel: die konsequente Beschleunigung der Energiewende hier in Oldenburg“, sagte Vorstand Jens Giesemann unter dem kräftigen Applaus der am Konzessionierungsverfahren interessierten Gäste. Die Genossenschaft werde die mit dem Netzbetrieb erzielbaren Überschüsse ausschließlich in Oldenburg in Vorhaben der nachhaltigen Energieerzeugung, Steigerung der Energieeffizienz und Reduktion des Energieverbrauchs investieren.

2013 laufen die Konzessionsverträge in Oldenburg für das Strom- und Gasnetz nach 20jähriger Dauer aus. Um die Konzession haben sich neben der Oldenburger Energie-Genossenschaft auch der aktuelle Konzessionsnehmer, die EWE Netz GmbH, und die Oldenburger Energie AG beworben. In der vergangenen Woche hatte der Stadtrat beschlossen, die Optionen der Stadt im Zusammenhang mit der Neukonzessionierung gutachterlich prüfen zu lassen.

 

Veranstaltung 09.03.2012: Podium 1
Podium 1
JPEG, 2,52 MB
Veranstaltung 09.03.2012: Podium 2
Podium 2
JPEG, 2,46 MB
Veranstaltung 09.03.2012: Helmut Eicker
Helmut Eicker (TEN eG)
JPEG, 2,67 MB

Die Bilder dürfen für die Berichterstattung frei verwendet werden. Bitte Rechtsklick und „Ziel speichern unter...“, um eine höhere Auflösung zu erhalten.

Podium 1 (von links nach rechts): Barthel Pester (Moderation), Prof. Dr. Jan Middelberg (Aufsichtsrat), Jens Giesemann (Vorstand)
Podium 2 (von links nach rechts): Helmut Eicker (TEN eG), Barthel Pester (Moderation), Prof. Dr. Jan Middelberg (Aufsichtsrat), Jens Giesemann (Vorstand)

PDF
Download: Pressemitteilung vom 10.03.2012 (PDF, 273 KB)