Aktuelles

Es tut sich was: Stil und Elan bei der 17. Generalversammlung

Am 25. Mai 2023 fand die gut besuchte 17. Generalversammlung im Wilhelm 13 statt. Im Bericht aus dem Geschäftsjahr war vor allem ein deutlicher Zuwachs an Mitgliedern und die Anzahl der gezeichneten Anteile positiv zu vermerken. Besondere Erwähnung fand der Abschluss der Pilotphase des Ladenetz-Projekts und die Wartung der PV-Anlagen im Bestand.

Nach der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrat wurde in einem Überblick über die laufenden Projekte und ihre Finanzierung gezeigt, wie die Arbeit der Olegeno im vergangenen Jahr an Fahrt aufgenommen hat. Es gab viel zu berichten und ein kleiner Foto-Überblick veranschaulichte das erste Selbstbau-PV-Projekt der Olegeno im Quartier Helleheide. Weitere Projekte sind in Planung und Abstimmung. Das betrifft einerseits die Vernetzung nach außen: Sowohl mit Akteur:innen aus Umland-Kommunen als auch mit Mitstreitern der regionalen Bürger-Energie-Szene gibt es Begegnung. Andererseits tut sich in einem Prozess der Strategiefindung nach innen derzeit viel im Team.

Zum Ausklang des Abends wurden die lebhaften Diskussionen an der Bar des Wilhelm 13 und bei Abendsonne und live Klavierbegleitung durch Jan-Martin mit Stil weitergeführt.

Bewegung bedeutet Veränderung: Mit großem Dank und Anerkennung für die Arbeit im Vorstand, teilte der Aufsichtsratsvorsitzende Jan Middelberg mit, dass Jürgen Laupichler in diesem Jahr aus dem Vorstand abberufen werden möchte. Die anderen Vorstände und das Team danken Jürgen sehr für seine Arbeit und bauen darauf, dass er auch weiterhin mit seiner Freude und Wachsamkeit dem Team verbunden bleibt.

Selbstbauprojekt Helle Heide – unser erstes PV-Projekt 2023

Mitglieder der Genossenschaft präsentieren auf dem Dach die installierte PV-AnlageDas Jahr 2023 markiert einen wichtigen Meilenstein für die Olegeno: Wir haben unter professioneller Anleitung unsere erste Solaranlage gebaut. An zwei sonnigen Wochenenden wurden auf zwei Dächern des neuen Wohnquartiers Helle Heide insgesamt 128 in Deutschland produzierte PV-Module mit einer Gesamtleistung von knapp 50 Kilowatt (kWp) installiert – inklusive Unterkonstruktion und Ballast. Diese Ost-West-Anlage wird jährlich ca. 40.000 kWh produzieren.
Das Projekt ist noch nicht ganz abgeschlossen. Durch die mangelnde Verfügbarkeit der Komponenten werden die vier Fronius Wechselrichter und die zwei großen Batterieblöcken von BYD wohl erst mit den Bewohner:innen einziehen. Mit einer “amtlichen“ Gesamtkapazität von 38 kWh (nach dem Energiestandard KfW40+) werden diese Batterien dazu beitragen, den erzeugten Solarstrom effizient zu speichern und vor Ort zu nutzen.

Aber es geht nicht nur um Strom. Mittels zweier Wärmepumpen wird die Olegeno zusätzlich Wärme für die beiden Häuser bereitstellen. Auch dafür wird der Strom aus der PV-Anlage genutzt werden. Dadurch können rechnerisch insgesamt 84 % des erzeugten Stroms direkt vor Ort selbst genutzt und eine Energieautarkie von 34 % erreicht werden.

Der gemeinsame Aufbau der PV-Anlage war eine wertvolle Gelegenheit, unser Wissen und unsere Fähigkeiten in diesem Bereich zu erweitern. Neben technischen und handwerklichen Qualifikation stellen sich auch andere Fragen: Finden sich genug Freiwillige? Wie lässt sich die Arbeit gut aufteilen? Welche Team-Größe funktioniert perfekt? Wie kann die Qualität der Installation sichergestellt werden? Und nicht zuletzt: Wie bekommen wir auf der Baustelle alle satt? Dieses neu erworbene Know-How wird uns zukünftig dabei helfen, weitere Projekte anzugehen und trotz Arbeitskräftemangel einen aktiven Beitrag zur städtischen Energiewende zu leisten.

Logo 100% Alle fürs KlimaUnterstützt hat uns auch die Stadt Oldenburg mit Ihrem Förderprojekt „Alle fürs Klima“. Mit den Fördergeldern konnte ein PV-Selbstbau-Kurs entwickelt werden, der im Zusammenhang mit diesem Bauprojekt erstmalig durchgeführt wurde. Zusätzlich konnte auch professionelles Werkzeug beschafft werden, welches wir unseren Mitgliedern bei eigenen Selbstbauprojekten zur Verfügung stellen können.

Ein großes Dankeschön geht an alle Mitglieder unserer Genossenschaft, deren aktive Mitwirkung, Finanzierung, Begeisterung und Eintöpfe dieses Projekt erst ermöglicht haben. Am Selbstbau-Projekt Helleheide spiegelt sich das Kernprinzip unserer Genossenschaft wider: Wir arbeiten gemeinsam und mit viel Spaß an der Umsetzung von Projekten, die eine nachhaltigere Zukunft fördern.

Mit Vorfreude blicken wir auf die kommenden Projekte und laden Sie alle ein, uns auf dieser spannenden Reise zu begleiten. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, auch Genosse zu werden? Oder sind Sie bereits Genosse und haben Lust, bei den nächsten Projekten mitzuwirken? Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt dafür! Zusammen können wir eine nachhaltigere Zukunft für unsere Stadt und darüber hinaus schaffen.

 

Frühjahrsputz der PV-Anlage Feuerwache

Bildcollage mit Mitgliedern auf dem DachAm Montagnachmittag, dem 3. April, trafen sich vier engagierte Mitglieder der Energiegenossenschaft Olegeno, um die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Feuerwache Oldenburg für die kommende Saison vorzubereiten. Stefan, André, Jonas und Ramon waren tatkräftig bei der Arbeit, um die Anlage zu warten und sicherzustellen, dass sie auch dieses Jahr wieder unter Volllast umweltfreundlichen Strom erzeugen kann.

Reinigung und Wartung für optimale Leistung

Die 120 Solarmodule auf dem Dach der Feuerwache wurden gründlich gereinigt, um ihre Effizienz zu maximieren. Eine saubere Oberfläche ist wichtig, um das einfallende Sonnenlicht optimal in elektrische Energie umzuwandeln. Im Laufe der Zeit sammeln sich Staub, Schmutz und Vogelkot auf den Modulen an, was die Leistung beeinträchtigen kann. Die regelmäßige Reinigung ist daher ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Anlagenleistung.

Neben der Reinigung haben die Genossen den Zustand der Anlage überprüft. Dabei wurde sichergestellt, dass alle Verbindungen, Halterungen und Kabel intakt sind und keine Beschädigungen vorliegen. Die Wartung ist ein entscheidender Faktor, um die Lebensdauer und Effizienz der Anlage zu garantieren und mögliche Ausfälle oder Leistungsverluste zu vermeiden.

Engagement für erneuerbare Energien ist Klimaschutz

Mit der erfolgreichen Reinigung und Wartung der PV-Anlage auf der Feuerwache Oldenburg zeigt die Energiegenossenschaft Olegeno erneut ihr Engagement für erneuerbare Energien und eine nachhaltige Energieversorgung in der Region. Die Anlage ist nun bereit, in den kommenden Monaten effizient grünen Strom zu erzeugen und die Umweltbelastung durch fossile Energieträger weiter zu reduzieren.

Ein großer Dank geht an Stefan, André, Jonas und Ramon, die mit ihrem Einsatz dazu beigetragen haben, dass die PV-Anlage auf der Feuerwache Oldenburg auch dieses Jahr wieder ihren wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

Investitionsrunde startet: Neue Solarbausteine für die Olegeno

Anlage im BauEs ist soweit: Die Olegeno realisiert in diesem Jahr weitere Solarstrom-Projekte im derzeitig geplanten Umfang von 230 kW. Dazu wurden die Mitglieder zur finanziellen Beteiligung durch weitere Geschäftsanteile und festverzinste Nachrang-Darlehen eingeladen. Die Olegeno bietet mit diesen „Solarbaustein-Darlehensverträgen“ ausschließlich ihren Mitgliedern den Abschluss von langfristigen Nachrangdarlehen an (Laufzeiten: 5 und 10 Jahre). Das Team der Olegeno hat dafür viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit investiert und freut sich nun auf die erfolgreiche Umsetzung der Projekte.

In der ersten Finanzierungsrunde dieses Jahres hat die Olegeno Mitglieder angeschrieben, die in den letzten Monaten ihr Investitionsinteressen durch eine Beteiligung an einer Umfrage oder durch Zeichnung weiterer Genossenschaftsanteile bekundet haben. Neu ist in diesem Jahr die Regel, dass die maximale Darlehenssumme auf das 5fache der gezeichneten Anteile begrenzt ist. Damit wird das Eigenkapital der Genossenshaft gestärkt.

Haben auch Sie Interesse die Energiewende in Oldenburg ein Stück voran zu bringen? Helfen Sie uns, den Anteil erneuerbarer Energien im lokalen Stromnetz zu erhöhen! Als Mitglied erfahren Sie direkt und aus erster Hand vom nächsten Finanzierungsaufruf. Jetzt sind Sie am Zuge, ein Zeichen für die Energiewende der Bürger:innen zu setzen.  

Ein spannendes neues Jahr für die Oldenburger Energiewende

Liebe Mitglieder, liebe Kundschaft, liebe Freundinnen und Freunde,

Das Team der Olegeno wünscht Ihnen einen guten Start ins neue Jahr. Bevor wir ein paar Erfolge der letzten Monate feiern (scrollt bitte bis unten zu den echten Knallern), zuerst ein paar Ausblicke auf die nächsten Wochen.

Aktionswoche „Energiewende plus“ ab 30. Januar

Zusammen mit Forschenden aus den Nachhaltigkeitswissenschaften haben wir die Aktionswoche „Energiewende plus – gemeinsam den Wandel gestalten“ konzipiert. An sieben Tagen bekommst Du einen spannenden Input zum Thema ressourcenschonendem Konsum, zum Umgang mit Zeit und Geld und nicht zuletzt zum Thema Engagement. 

Die Woche findet vom 30. Januar bis 5. Februar 2023 statt. Am ersten Tag der Aktionswoche gibt es in einer Abendveranstaltung im kreativ:Labor, wahlweise aber auch Online, nützliche Hintergrundinformationen zu den Themen Energiesparen und Suffizienz. An sechs darauffolgenden Tagen bekommst Du jeden Tag eine Mail mit einigen Infos und einer kleinen Aufgabe zur Reflektion. Am ersten Tag solltest Du etwas mehr Zeit einplanen, an den folgenden Tagen reichen etwa zehn Minuten aus. 

Um das Ganze wissenschaftlich zu evaluieren wirst Du gebeten am Anfang und Ende der Aktionswoche sowie nach etwa vier weiteren Wochen jeweils einen kurzen Fragebogen auszufüllen. Als Dankeschön für die Teilnahme wartet nach Abschluss der letzten Befragung eine kleine, leckere Überraschung auf Dich! Neugierig geworden? Dann melde Dich bis zum 15. Januar hier an: https://ww3.unipark.de/uc/aktionswoche/

Nahe Termine mit Olegeno-Beteiligung

Do, 12. Januar 2023: Science Watch Party im Schlauen Haus. Kann Deutschlands Energiebedarf bald zu 100% aus Erneuerbaren Energien gedeckt werden? Dieser Frage geht der Film „Power to Change – Die EnergieRebellion“ nach. Ab 18 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, bei einer Science Watch Party den Film anzuschauen und anschließend mit Verantwortlichen des Films und Akteuren aus Wissenschaft und Gesellschaft zu diskutieren.

Mi, 8. Februar 2023: Barcamp „Energie in BürgerInnenhand“. Können wir die Wilhelmshavener von der Idee überzeugen, eine Energiegenossenschaft zu gründen? Mal sehen: Ab 17 Uhr im Wattenmeer Besucherzentrum in Wilhelmshaven. Um Anmeldung wird gebeten unter info@nabu-wilhelmshaven.de

Erfolg: Unser Aufsichtsrat ist gewachsen

Herena Torio mit Erneuerbarem HintergrundIn der Generalversammlung am 19.12.22 – ein kleiner Bericht findet sich weiter unten – wurde unser Mitglied Dr.-Ing. Herena Torio in den Aufsichtsrat gewählt. Herena bereichert dieses Gremium durch technische und wissenschaftliche Expertise im Bereich erneuerbarer Energien, aber auch durch ihre vielfältigen Perspektiven als spanische Oldenburgerin. 

Herena, wie läuft es mit dem Klimaschutz?

Die globalen Kohlendioxid-Emissionen werden im Jahr 2022 voraussichtlich einen neuen Höhepunkt erreichen. In Deutschland werden sie mit etwa 1 % weit unter der notwendigen 15 % Reduktion liegen, welche für das Erreichen der 1,5°C Ziele notwendig wäre. Wir sehen also: Die Logik der Profitmaximierung, welche uns in die Klimakrise geführt hat, wird uns trotz nationaler Klimapakete da nicht heraus helfen. 

Autsch. Was können wir hier in Oldenburg tun?

Die Energiewende braucht Tempo und wir wollen als Genossenschaft auf das (Bio :-)-Gaspedal drücken! In 2023 werden 3 große Projekte realisiert und zum Teil durch direkte Kredite der GenossInnen finanziert. Es sind wirtschaftliche Projekte, aber vor allem Klimaschutzprojekte, welche unter einer reinen Profitlogik wahrscheinlich unmöglich wären. Durch kollektives Engagement machen wir sie möglich. Daher ist mein Wunsch für die Olegeno in 2023 ein deutliches "weiter so!".

Erfolg: Anmeldeverfahren für Balkon-PV vereinfacht

Menschen mit Balkon-PV: SymbolbildDas Anmeldeverfahren für kleine, vergütungsfreie Solaranlagen („Balkon-PV“) beim Netzbetreiber EWE NETZ war bisher lang, kompliziert und nervtötend. Durch eine Initiative der Olegeno im Stadtrat wurde in Kooperation mit EWE NETZ das Anmeldeverfahren im ganzen Gebiet der EWE-Netz vereinfacht: komplexe Fragen wurden verständlicher erklärt, unnötige Fragen wurden herausgenommen und die Zahl der auszufüllenden Felder wurde von ursprünglich 112 fast halbiert. Ein erster Erfolg, aber für uns noch nicht genug, denn in vielen großen Netzen in Deutschland ist die Anmeldung deutlich einfacher. Die Kooperation zwischen Olegeno und EWE NETZ wird von unseren Team-Mitgliedern auch dieses Jahr weitergeführt. Vielen Dank, Mathias und Annette, dass Ihr dran bleibt! 

Erfolg: Weitere Standorte im BürgerLadenetz

Standort BZTG in AbendstimmungNach den drei Standorten am Kasinoplatz, der 91er Straße und dem Schlossplatz gehen in diesen Tagen dank Peggy, Jan und Sönke drei weitere Standorte ans Netz (oder sind es bereits). Am Bildungszentrum für Technik und Gestaltung (BZTG), direkt gegenüber von den EWE-Arenen und der Weser-Ems-Halle, stehen drei Parkplätze z. B. während des Schulbetriebs oder bei Events für alle zur Verfügung. Diese Woche folgen noch jeweils zwei Ladepunkte im Bahnhofsviertel auf dem Parkplatz Rosenstraße (Kulturetage!) sowie in bester Lage beim PFL an der Peterstraße. Kleiner Erfolg für Teilhabe und Verkehrswandel: Dort haben wir im Einvernehmen mit der Stadt die Breite der vormaligen Behindertenparkplätze erhalten und somit auch die Parkfläche um einen Parkplatz verkleinert.

Erfolg: Eine gelungene Generalversammlung

Sehr gut besucht war die außerordentliche Generalversammlung am 19.12.2022. Es gab zunächst Einblick in der Arbeit und Rolle des Aufsichtsrats, in den Herena Torio neu gewählt wurde. Herzlichen Glückwunsch! Ein weiteres Schwerpunktthema waren die laufenden und anstehenden Projekte.

In Uplengen entsteht in diesem Jahr auf einem Hof eine Solaranlage mit 180 kW Leistung. Zum ersten Mal womöglich mit einer Direktvermarktung des erzeugten Stroms - eine neue Erfahrung für die Olegeno! Im Quartier Helleheide (ehem. Fliegerhorst) wird die Olegeno nun das Mieterstrom-Projekt mit knapp 50 kW umsetzen. Eine große Menge des Stroms wird dabei in den von uns betriebenen Wärmepumpen verwendet. Ganz in der Nähe entsteht in diesem Jahr ferner eine PV-Anlage mit ca. 100 kW auf der zentralen Parkgarage dieses Auto-armen Quartiers.

Olegeno-üblich wurden die Projekte lebhaft diskutiert: Dabei ging es sowohl um Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte als auch um Fragen der Finanzierung und Rentabilität. Der Vorstand stellte seine bisherigen Überlegungen zur Finanzierung vor und nahm die Anregungen der Anwesenden gerne auf. Zur Finanzierung der Projekte wird es in naher Zukunft detailliertere Informationen geben. 

Kommende Herausforderungen

Das Team wird sich in den nächsten Wochen der Finanzierung der anstehenden Projekte widmen und die Herausforderungen der Umsetzung in Zeiten von Lieferschwierigkeiten und Preiskapriolen managen. Das Team „Ladeinfrastruktur“ wird die erste Installationsrunde und die Fördermittelabrechnung abschließen.

Die größte Herausforderung in diesem Jahr ist jedoch, die sich bietenden Chancen parallel zur Umsetzung der Projekte in Geschäftsmodelle für unsere Genossenschaft zu verwandeln, um damit in unserer Stadt eine zukunftsfähige Energiekultur zu etablieren. Kurz: Wir brauchen mehr Team-Power und Professionalisierung. Einen Schritt, den die Olegeno in diesem Jahr gehen wird, möchten wir hier mit einem Zitat der Klimaaktivistin Maret Schatzmann andeuten:

„Es ist schwer, ehrenamtlich nach Feierabend die Welt zu retten, während sie andere hauptamtlich zerstören.“    

Wir werden sehen. Nochmals einen guten Start ins neue Jahr.

Im Namen von Team und Vorstand
Bettina, Mathias, Peggy, Sebastian

P.S. Für alle im Team stellt die Eindämmung der Klimakrise eine große Motivation für das ehrenamtliche Engagement in der Olegeno dar. Umso mehr macht der Ausbau fossiler Infrastruktur und die Fortsetzung der Kohleförderung unter Lützerath viele von uns wütend und fassungslos. Wir bitten Sie, den Protest vor Ort an der 1,5°-Grenze zu unterstützen: https://luetzerathlebt.info